Das Internet verändert die Welt

Das Internet verändert die Welt. Die Einzelhändler haben es schwer und geben auf. Der Anteil an Läden, welche günstige Produkte, Waren oder Services im Bereich Pflege und Beauty anbieten nimmt weiterhin zu. Von den Dörfern ganz zu schweigen. In meinem kleinen Ort gab es zu meiner Jugendzeit noch zwei Lebensmitteleinzelhändler und zwei Kneipen. Was ist davon geblieben?

fantasy_826

Die Geschäftsstellen der Volksbanken und Sparkassen besuchen kaum noch ihre Kunden. Onlinebanking ist die Wahl. Preisvergleiche finden im Internet statt. Das frühere Pfund der örtlichen Banken, die Kundentreue, geht verloren. Die großen Internetbanken können es billiger und oft genauso gut. Solange, bis es ein Problem gibt. Solange wie keine Beratung erforderlich ist.
Bei komplexen Fragestellungen hingegen wird gerne noch die persönliche Beratung gewählt. Im persönlichen Gespräch, Auge in Auge. Dies bei einem fachkundigen Berater. Doch da die Kunden so gut wie nicht in die Geschäftsstelle gehen, kennen Sie den Berater nicht. Zudem in den Geschäftsstellen aufgrund der Entwicklung der letzten Jahrzehnte auch nicht mehr die fachkundigen Berater anzutreffen sind. Beratungscenter werden angeboten. Dort sitzen dann die Berater, die alles Beraten und beraten können sollen: Altersvorsorge, Versicherungen, Geldanlagen, Kredite und vieles mehr. Und die verkaufen dann natürlich das, was der Arbeitgeber vorgibt oder ermöglicht.

Über 30 Prozent der Immobilienfinanzierungen sollen mittlerweile über Kreditvermittler außerhalb der Banken abgeschossen werden – Tendenz steigend. Dies verwundert nicht. Und gerade die Immobilienfinanzierung ist für die meisten eine einmalige, große, bedeutende und weitreichende Entscheidung. Wie der Immobilienkauf selber.
Hier gibt es im Idealfall einen fachkundigen Spezialisten, der die Kundeninteressen erkennt, entsprechend berät und handelt. Und wahrscheinlich hat der Kunde diesen Berater auch vorher nicht gesehen. Wie auch bei einer Bank. Nur der freie Finanzierungsberater verkauft ungebunden und ohne Zwang. Er lebt von seiner Reputation. Er möchte weiter empfohlen werden. Er kann glaubwürdig aus einer Vielzahl von Banken, Versicherungen und Bausparkassen das optimale Angebot der Banken wählen, die sich um die Finanzierung seines Kunden bewerben.
Das Geschäftsmodell der Volks- und Raiffeisenbanken sowie der Sparkassen und andere Banken, nur die Haus- und verbundeigenen Produkte zu vermarkten, ist überholt. Aufgrund der noch immer unvorteilhaften Kostenstruktur wird auch weiterhin versucht, über dem Niveau des transparenten Marktes teurer die eingeschränkten Produkte zu verkaufen. Im Versicherungsbereich ist es schon etablierter, seine Risiken einem Makler anzuvertrauen.

Im Finanzierungsbereich sehe ich in den nächsten fünf Jahren einen Marktanteil von über 50% bei den freien Finanzierungsberatern. Aus dem Grund sehe ich keine Notwendigkeiten darin, zusätzlich Versicherungen oder Geldanlagen oder gar Immobilien zu verkaufen. Man kann nicht alles können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.